Sprungziele
Inhalt

Lärmaktionsplan

Lärmaktionsplan Haan Stufe 1

Im Jahr 2002 hat die Europäische Union die „Richtlinie über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm“ (sogenannte EU-Umgebungslärmrichtlinie) erlassen. Im Zuge der Umsetzung der Richtlinie in nationales Recht ist im Jahr 2005 in das Bundes-Immissionsschutzgesetz (BIm-SchG) ein neuer sechster Teil über die Lärmminderungsplanung eingefügt worden. Danach ist die Stadt Haan verpflichtet, einen Lärmaktionsplan aufzustellen. Ziel der Lärmaktionsplanung ist es, schädliche Auswirkungen durch Umgebungslärm zu verhindern, ihnen vorzubeugen oder sie zu mindern. Im Rahmen der Lärmaktionsplanung werden Lärmkarten erstellt, Betroffenenschwerpunkte ermittelt und Lärmminderungsmaßnahmen geprüft. Maßnahmen können jedoch nur dann in den in den Lärmaktionsplan aufgenommen werden, wenn die für die Umsetzung zuständigen Behörden dem zustimmen. Im Ergebnis ist der Lärmaktionsplan ein Strategieplan, der bei Planungen und Entscheidungen der im Aufstellungsverfahren beteiligten Behörden zu berücksichtigen ist. Im beschlossenen Lärmaktionsplan, Stufe 1, war zunächst die Umgebung von offensichtlich stärkeren Lärmquellen zu betrachten.
Der Rat der Stadt Haan hat am 05.03.2013 den Lärmaktionsplan gemäß § 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz, Stufe 1 für die Stadt Haan beschlossen.
Der Lärmaktionsplan in der Fassung vom 23.01.2013 und die dazu gehörige Schalltechnische Untersuchung in der Fassung vom 07.02.2011 stehen Ihnen hier zu Ihrer Information zum Download zur Verfügung.

Lärmaktionsplan Haan Stufe 2

In der 2. Stufe der Lärmaktionsplanung wurden unter Beteiligung der Öffentlichkeit alle Hauptlärmquellen betrachtet.

Der Rat der Stadt Haan hat am 17.10.2017 den Beschluss über die eingegangenen Stellungnahmen gefasst und den Lärmaktionsplan gemäß § 47d Bundes-Immissionsschutzgesetz, Stufe 2 für die Stadt Haan beschlossen.

Der Lärmaktionsplan in der Fassung vom 06.10.2017 sowie die Lärmkarte LDEN (gewichteter Mittelwert über Tag, Abend und Nacht) und die Lärmkarte LNight (Mittelungspegel in der Nacht) stehen Ihnen hier zu Ihrer Information zum Download zur Verfügung.

Weitere Informationen können dem Ratsinformationssystem entnommen werden.

Lärmsktionsplan 3. Runde

Nach der 2. Stufe ist alle fünf Jahre die Lärmaktionsplanung zu überprüfen. In der dritten Runde der Lärmminderungsplanung sind der gesetzliche Betrachtungsumfang und die Schwellenwerte der Stufe 2 weiterhin gültig.

Die Stadt Haan gehört mit rund 30.000 Einwohnern nicht zu den Ballungsräumen im Sinne der Lärmminderungsplanung.

Im Zuge der Überprüfung sind daher zu betrachten:

  • die Bundes- und Landesstraßen mit einem Verkehrsaufkommen von über 3 Millionen Kraftfahrzeugen pro Jahr sowie
  • Schienenwege mit einem Verkehrsaufkommen von über 30.000 Zügen pro Jahr

Die Lärmaktionsplanung der 3. Runde des Eisenbahnbundesamts an Haupteisenbahnstrecken wurde bereits abgeschlossen.

Es wird daher im Folgenden nur auf den Lärmaktionsplan Stufe 3 der Stadt Haan eingegangen.

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) unterstützt die Kommunen außerhalb der Ballungsräume bei der Lärmkartierung für die Hauptverkehrsstraßen im Sinne der Lärmminderungsplanung.

Die Geodatenbereitstellung des LANUV für die Lärmkartierung der 3. Runde wurde im Mai vervollständigt, so dass die Grundlagen für den Lärmaktionsplan der 3. Runde vorliegen.

Neben der Autobahn 46, der Bundesstraße 228 und der Landesstraße 357 wurden in der 3. Runde erstmals auch Abschnitte der Landesstraße 288 und Landesstraße 423 mit kartiert.

Frist für die Lärmaktionsplanung der 3. Runde nach dem BImschG ist der 18.07.2018. Aufgrund der 2018 erfolgten Geodatenbereitstellung durch das LANUV kann diese Terminvorgabe nicht eingehalten werden.

Die Vorgehensweise ist wie folgt vorgesehen:

  • Überprüfung der Maßnahmen zur Lärmaktionsplanung der Stufe 2 und Einarbeiten bereits umgesetzter Maßnahmen in Stufe 3 (Fortschreiben des Lärmaktionsplans)
  • Erarbeitung von Vorschlägen / denkbaren Maßnahmen in den neu hinzugekommenen Abschnitten, bzw. Ergänzung der Maßnahmen der Straßen aus Stufe 2.
  • Erstellung des Maßnahmenplans mit Untersuchungs- und Erläuterungsbericht
  • TÖB Beteiligung (1 Runde) und synoptische Auswertung der eingegangenen Stellungnahmen
  • Öffentlichkeitsbeteiligung (1 Runde, Offenlage) und synoptische Auswertung der eingegangenen Stellungnahmen

Die Zwischenergebnisse und Ergebnisse werden den zuständigen politischen Gremien vorgestellt.

Lärmaktionsplanung des Eisenbahnbundesamtes

Gemäß § 47 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes, der die Umsetzung der EU-Umgebungslärmrichtlinie regelt, ist das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) ab dem 1. Januar 2015 für die Erstellung eines bundesweiten Lärmaktionsplanes für die Haupteisenbahnstrecken des Bundes außerhalb von Ballungsräumen zuständig. Die Stadt Haan weist auf Informationen des Eisenbahn-Bundesamtes zur Öffentlichkeitsbeteiligung zur Lärmaktionsplanung des Eisenbahn-Bundesamtes hin.

Die Teile A und B ergeben zusammen den vollständigen Lärmaktionsplan für die Haupteisenbahnstrecken des Bundes. Damit ist die Lärmaktionsplanung der Runde 3 des Eisenbahn-Bundesamtes abgeschlossen. Die Dokumente können unter www.eba.bund.de/lap abgerufen werden.

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter folgender Adresse: www.laermaktionsplanung-schiene.de

Fragen können Sie an das Eisenbahn-Bundesamt unter lap@eba.bund.de oder postalisch mit dem Stichwort "Lärmaktionsplanung" an die Zentrale in Bonn richten.