Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.




Die Schulen der Stadt Haan auf dem Weg in die digitale Zukunft 28.08.2020 


Ein weiterer Meilenstein für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte an allen Schulen in Haan steht unmittelbar bevor: Der Empfehlung der Bürgermeisterin zur Annahme einer Dringlichkeitsempfehlung konnte sich am Freitag eine Mehrzahl der im Stadtrat vertretenen Fraktionen anschließen und so den Weg frei machen für ein dynamisches Verfahren zur Beschaffung von 258 digitalen Endgeräten für Lehrkräfte sowie von sogar 300 digitalen Endgeräten für Schülerinnen und Schülern mit besonderem Unterstützungsbedarf. Hierfür werden Fördermittel des Landes NRW vollständig genutzt, die zusätzlich zum DigitalPakt Schule aufgrund der Corona-Pandemie kurzfristig bereitgestellt wurden und deren Beantragung ausnahmsweise erst nach der Beschaffung erfolgen darf. Damit ist – wie es im Beamtendeutsch heißt – ein förderunschädlicher vorzeitiger Maßnahmenbeginn möglich und der Beschaffungsprozess kann wesentlich schneller initiiert werden als normalerweise.


Sowohl die Bürgermeisterin Frau Dr. Warnecke als auch die Schuldezernentin Frau Herz freuen sich besonders darüber, dass die Ratsvertreter bereit sind, zusätzlich zu den Fördermitteln des Landes auch eigene Mittel der Kommune einzusetzen, denn die Kosten für den IT-Support werden vom Land NRW nicht erstattet. „Das ist genau das richtige Signal in dieser, insbesondere für Kinder, Jugendliche und ihre Eltern, schwierigen Zeit, dass die Digitalisierung des Unterrichts durch die zügige Anschaffung von Endgeräten unterstützt wird. Hoffentlich nehmen Schülerinnen und Schüler das Unterstützungsangebot der Stadt Haan großflächig an, wenn sie sich kein eigenes Tablet leisten können!“ appelliert Frau Dr. Warnecke.


Während sich die Schulleitungen der Haaner Schulen einvernehmlich auf Laptops mit einheitlicher Konfiguration einigen konnten, wurde ebenso im Konsens abgestimmt, dass für die Schülerinnen und Schüler Tablets sinnvoller sind. Damit soll sichergestellt werden, dass ein möglicher weiterer Unterrichtsausfall wesentlich besser kompensiert werden kann als zu Beginn der Corona-Pandemie. Die Stadtverwaltung ist überzeugt davon, dass in allen Schulen gute Konzepte vorliegen, die eine bestmögliche Kompensation ausfallenden Präsenzunterrichts beinhalten.


Wie geht es weiter mit dem DigitalPakt Schule? Der Medienentwicklungsplan als Basis für die Abrufung von Mitteln aus dem DigitalPakt ist so gut wie fertig und wird in die Sitzung des Ausschusses für Bildung, Kultur und Sport (BKSA) am 07.10.2020 eingebracht. Wenn der Rat der Stadt Haan von dem Konzept überzeugt ist, kann die Verabschiedung zum Jahresende erfolgen und können dann unmittelbar die der Stadt Haan zustehenden Fördermittel beantragt werden. Anschließend erfolgt die Ausstattung der Schulen. Die Stadtverwaltung betont, dass ihr die gleichen Ausstattungsstandards bei allen Schulen wichtig sind. Selbstverständlich wurden die Schulen bereits umfassend in den Prozess einbezogen.

Pressemitteilung