Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.




Coronavirus: Kreis Mettmann richtet Service-Telefon ein 04.03.2020 


"Der Krisenstab des Kreises tagt aktuell regelmäßig. Für Fragen von Bürgerinnen und Bürgern werden wir ab morgen (Mittwoch) früh ein Service-Telefon betreiben", kündigt Landrat Thomas Hendele an und ergänzt: "Damit entlasten wir zugleich die niedergelassene Ärzteschaft, aber auch die Leitstellen von Polizei und Feuerwehr."

Das Service-Telefon wird zwei Aufgaben übernehmen:

  • Zum einen dient das Service-Telefon dazu, allgemeine Fragen aus der Bevölkerung entgegen zu nehmen.
  • Zum anderen soll das Service-Telefon als Clearingstelle für Bürgerinnen und Bürger dienen, die glauben, eventuell infiziert zu sein. Mittels Abfrage der vom Robert-Koch-Institut definierten Kriterien (Symptome, Aufenthalt in einem Risikogebiet, Kontakt zu einer nachgewiesen infizierten Person) ermitteln die Mitarbeiter des Service-Telefons, ob ein klärungsbedürftiger Verdachtsfall anzunehmen ist und die Person ggf. einer weiterführenden Diagnose zugeführt werden sollte.

Die Vorbereitungen zur Schaffung einer zentralen Anlaufstelle laufen derzeit noch und sind nicht zuletzt von der Mitwirkung der kassenärztlichen Vereinigung abhängig. Bis zur Einrichtung einer solchen Anlaufstelle werden mögliche Verdachtsfälle vom Service-Telefon an das Gesundheitsamt vermittelt. Dort wird dann mit den Betroffenen das weitere Vorgehen geklärt.

Das Service-Telefon ist ab Mittwoch (4. März) unter der Nummer 02104/993535 vorläufig täglich von 8.00 bis 20.00 Uhr erreichbar. Die Servicezeiten für das Wochenende werden kurzfristig bekanntgegeben.


Weitere Informationen des Kreises Mettmann finden Sie unter folgendem Link:

https://www.kreis-mettmann.de/Weitere-Themen/Gesundheit/Ansteckende-Krankheiten/Coronavirus