Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.



Grundsicherung


Zuständige Behörde:
Amt für Soziales und Integration
Alleestraße 8
42781 Haan
Telefon:
02129/911-0

E-Mail:

Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden


Auskunft erteilt:

Frau Wangenheim-Russo
Alleestraße 8
Telefon:
02129 911-437

Raum:
17

Hinweis:
Buchstabe A - C

Visitenkarte anzeigen




Frau Valbert
Alleestraße 8
Telefon:
02129 911-479

Raum:
18

Hinweis:
Buchstabe: D - Haq

Visitenkarte anzeigen




Herr Labs
Alleestraße 8
Telefon:
02129 911-489

Raum:
19

Hinweis:
Buchstabe: Har - Mal

Visitenkarte anzeigen




Frau Wehrle
Alleestraße 8
Telefon:
02129 911-431

Raum:
19

Hinweis:
Buchstabe: Mam - Rad

Visitenkarte anzeigen




Frau Böckmann-Krahwinkel
Alleestraße 8
Telefon:
02129 911-434

Raum:
16

Hinweis:
Buchstabe: Rae - Z

Visitenkarte anzeigen


 

Grundsicherung

Öffnungszeiten: Mo. + Do. 8.00-12.00 Uhr, Di. 14.00-18.00 Uhr, Mi. + Fr. geschlossen, Termin nach Vereinbarung

Was ist Grundsicherung?

Wer mindestens 65 Jahre ist und seinen notwendigen Lebensunterhalt nicht aus dem eigenen Einkommen und Vermögen bzw. dem des Ehegatten oder des eheähnlichen Partners sicherstellen kann, hat prinzipiell Anspruch auf Gewährung von Grundsicherungsleistungen. Das gilt auch für diejenigen unter 65 Jahren, die auf Dauer nicht in der Lage sind einer Erwerbstätigkeit  von mehr als drei Stunden nachzugehen.

Im Gegensatz zur Sozialhilfe werden Kinder und Eltern nicht zum Unterhalt herangezogen. Verfügt ein Kind oder verfügen die Eltern gemeinsam über ein jährliches Gesamteinkommen ab 100.000,- Euro besteht kein Anspruch auf Grundsicherungsleistungen.

Auch ausländische Staatsangehörige, die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz bekommen, erhalten keine Grundsicherungsleistungen.

In welcher Höhe kann man Grundsicherung bekommen?

Der Bedarf wird nach den gleichen Kriterien wie bei der Sozialhilfe berechnet. Behinderte Personen, bei denen im Schwerbehindertenausweis ein „G“ für gehbehindert eingetragen ist, erhalten einen zusätzlichen Bedarf in Höhe von siebzehn Prozent ihres Regelsatzes. Ein Regelsatz ist der Betrag der dem Hilfeempfänger letztendlich zu Bestreitung des notwendigen Lebensunterhaltes verbleibt. Hierzu zählen auch die monatlich anfallenden Stromkosten.

Wo stellt man den Antrag ?

Der Antrag kann bei der Stadt oder Gemeinde, in deren Bereich man wohnt, gestellt werden. Beratungsstellen der gesetzlichen Rentenversicherung ( BFA, LVA Bundesknappschaft) nehmen den Antrag aber ebenfalls entgegen.

In Haan können Sie den Antrag stellen beim Amt für Jugend und Soziales, Alleestraße 8 (Nebengebäude). Ansprechpartner und Öffnungszeiten siehe oben.