Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Technologiepark Haan | NRW

 

Im Technologiepark Haan | NRW finden Sie Gewerbegrundstücke in bester Nachbarschaft und verkehrlicher Anbindung (S8 fußläufig, A46 in zwei Fahrminuten) - mit weitem Blick auf die Rheinische Tiefebene. Der erste Bauabschnitt ist nahezu vermarktet. Der 15  ha umfassende zweite Bauabschnitt wird aktuell projektiert: Dem Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Nr. 168 im Oktober 2013 folgte nun im Februar 2015 die Zustimmung zum Entwurf: B-Plan Nr. 168 [PDF: 2,7 MB]  sowie der Beschluss zur öffentlichen Auslegung nach § 3 (2) BauGB. Das Grundeigentum wurde zwischenzeitlich gesichert. Wir freuen uns, Ihnen unseren Zukunftsstandort näher zu bringen! 

Technologiepark_Panel

  

Um den Nutzern des Technologiepark Haan | NRW ein ideales Umfeld zu schaffen, wird auch Wert auf die Gestaltung von Erholungs- und Grünräumen gelegt. Über die Hauptverbindung 'Niederbergische Allee', können Fußgänger, Radfahrer oder Inline-Skater das gesamt Areal erreichen. Das Wegenetz ist mit maximal sechs Prozent Steigung behindertengerecht angelegt. Ruhezonen mit Bänken und Picknickplätzen laden zum Verweilen ein. Diverse Sitzmöglichkeiten wurden so aufgestellt, dass eine offene Parklandschaft mit Savannencharakter entstanden ist.

 Tag der Architektur 27.6.2015

Für mehr Sicherheit auf dem Weg von den ÖPNV-/SPNV-Haltestellen zum Arbeitsplatz soll in Kürze eine LED-Teststrecke sorgen. Später könnte diese durch das Pilotprojekt „Energiesparen ins rechte Licht“ ergänzt werden, welches von der Haaner Wirtschaftsförderung in Kooperation mit der No-Energy-Stiftung und dem Umweltbundesamt ins Leben gerufen wurde. Im Rahmen eines Bundeswettbewerbs würden LED-Innovationen in Form eines  Ausstellungsparcours präsentiert.

 

 I. Bauabschnitt: Entwicklungs- und Vermarktungsfortschritte

Im Oktober 2013 hat die EDUARD KRONENBERG GmbH | Stanz- und Kunststofftechnik das neue Betriebsgelände mit einer Gesamtfläche von 25.000 qm in Betrieb genommen. Das Traditionsunternehmen besteht seit 145 Jahren. Als Marktführer im Bereich Stahlverbinder für den Isolierglasrandverbund und innovative Systemlösungen für weitere Branchen (Automobil, Elektro etc.) reagiert EK mit diesem Umzug auf die stetig wachsende Auftragslage. Im Bereich der Stahlverbindungselemente und innovativer Systemlösungen für die Isolierglasindustrie ist das Unternehmen Marktführer. Der Freedom Tower (One World Trade Center) in New York gehört mit seinen zahlreichen Fenstern zu den Vorzeigeprojekten der Solinger Spezialisten, die einen Exportanteil von mehr als 60 Prozent haben.

 

Die äußerst positive Geschäftsentwicklung der RETSCH GmbH sowie die Übersiedlung der ELTRA GmbH aus Neuss machen nach eineinhalb Jahren an der Retsch-Allee 1-5 im Technologiepark bereits bauliche Erweiterungen erforderlich. Von den weltweit 800 Mitarbeitern der holländischen VERDER Gruppe sind 170 Mitarbeiter in Haan beschäftigt, die im Jahr 2012 einen Jahresumsatz von 70 Mio. € erwirtschafteten. Mit der Verlagerung der ELTRA GmbH verfolgt die VERDER Gruppe das Ziel, den Standort als Zentrum für innovative Laborgerätetechnik weiter auszubauen und das Produktspektrum der VERDER Scientific Division im Bereich Materialanalyse zu komplettieren. Der Vertrieb der hergestellten Laborgeräte erfolgt über 10 Tochtergesellschaften und mehr als 60 Ländervertretungen. Kerngeschäft sind die Aufbereitung und Charakterisierung von Feststoffen im Rahmen der Probenvorbereitung sowie die physikalisch-chemische Elementanalyse. 

  

Der AMADA Konzern (JPN) ist einer der weltweit größten Maschinen- und Werkzeughersteller und gehört zu den international führenden Unternehmen seiner Branche. Die in Deutschland 1973 gegründete AMADA GmbH ist in Haan seit 1979 stetig gewachsen. Im Oktober 2009 konnte das Solution Center in Betrieb genommen werden: Großzügige Räume, die u.a. Einblicke in die Anwendung und Entwicklung von Stanz-, Abkant- und Laserschneidemaschinen gewähren, aber auch den weiten Blick in die Landschaft ermöglichen.

Seit Juli 2010 können im Technical Center der AMADA Maschinetools Europe GmbH die neuesten Technologien der Produktgruppen Sägen, Schleifen und Drehen live gezeigt und analysiert werden. Auch die neu aus Japan angesiedelte AMADA Wasino ist nun Teil von AMTE. Sämtliche Produkte werden nun von Haan aus europaweit vertrieben.

 

 II. Bauabschnitt: Entwicklungs- und Vermarktungsfortschritte 

6/2017 Mit großer Mehrheit beschloss der Stadtrat am 27. Juni 2017 den Bebauungsplan Nr. 168 als Satzung. Damit steht der Verwirklichung des zweiten Bauabschnitts des Technologieparks Haan nichts mehr im Wege. Für den zweiten Bauabschnitt des Technologieparks hat der Stadtrat dem Verkauf einer ersten circa 30.000 Quadratmeter großen Parzelle an ein Ankerunternehmen zugestimmt.

Mitte 2012 gab Johnson Controls seine Neubaupläne für das European Headquaters in Haan auf. Umstrukturierungsmaßnahmen und Umsatzeinbrüche waren Auslöser der Entscheidung. ImSeptember 2011 noch wurde die Zusammenführung mehrerer Konzerneinheiten auf einer Fläche von 130.000 Quadratmetern mit ca. 3.000 Mitarbeitern angekündigt: „Wir haben in der Stadt Haan mit dem Technologiepark Haan | NRW eine geeignete Fläche gefunden, die all unseren Anforderungen entspricht und unsere weiteren Expansionspläne unterstützt. Dieses Angebot ist daher für uns erste Wahl und wir werden diese Lösung nun vorantreiben, sagt Manfred Rotterdam, Vice President Strategic Planning, bei Johnson Controls Automotive Experience.

 

Ende 2012 wurden Verhandlungen mit DORMA für das europäischeEndfertigungs- und Servicezentrum, mit 30.000 bis 40.000 qm und circa 200 bis 300 Mitarbeitern aufgenommen. "Der Technologiepark Haan war für uns in der sehr engen Wahl, da er von der  Lage als auch von der Umgebung (angesiedelte Unternehmen) sehr ansprechend und zukunftsweisend gestaltet ist." Gern wäre das Unternehmen in die detaillierte Bauplanung eingestiegen. Da Mitte 2014 kein verbindlicher Termin zur Schaffung des Baurechts und damit auch keine Planungssicherheit gewährleistet werden konnte, griff die beste Alternative.

 

 

 Technologiepark: Lagegunst

Weitere Informationen

Exposé: Technologiepark Haan | NRW

II. Bauabschnitt: B-Plan 168: GE-Parzellen ab 8.000 qm, gesamt ca. 150.000 qm

 

Ansprechpartner

Dr. Jürgen Simon
Stabsstelle Wirtschaftsförderung - Kultur -Tourismus
Leiter Stabsstelle, Unternehmensansiedlung und -betreuung, Standortentwicklung, Beteiligungsverwaltung
Telefon:
02129 911-248

E-Mail:

Raum:
214

Detailansicht anzeigen
Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden