Diese Webseite verwendet Cookies, um das Sammeln und Analysieren statistischer Daten in anonymisierter Form zu ermöglichen.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Coronavirus

Hier finden Sie aktuelle Informationen, die laufend aktualisiert werden.


Ein ständiges Update über alle Maßnahmen und Beschlüsse des Bundes, die für die Wirtschaft relevant sind, finden Sie auf der Website des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

500.000 Euro Corona-Hilfe für 100 Betriebe - Kreis unterstützt Gastronomie am neanderland STEIG

KREIS METTMANN. Bis zu 100 gastronomischen Betrieben, die durch ihre Nähe zum neanderland STEIG einen wichtigen Beitrag zur Attraktivität dieses Wanderweges leisten, will der Kreistag jetzt mit einer Förderung von 5.000 Euro je Betrieb zur Abmilderung coronabedingter Einbußen unter die Arme greifen. 500.000 Euro stehen dafür zur Verfügung.
Seit der Einweihung des neanderland STEIGs vor sieben Jahren vermarktet der Kreis Mettmann mit seiner touristischen Marke „neanderland“ den Fernwanderweg. In dieser Zeit hat sich der neanderland STEIG zum Premiumprodukt des neanderlands mit einer immer größeren Bekannt- und Beliebtheit entwickelt. Ein wesentlicher Bestandteil für diese positive Entwicklung war die vielfältige und regionaltypische Gastronomie entlang des neanderland STEIGs.
Gerade in den Zeiten der Corona-Pandemie soll nun die Marke neanderland in allen zehn kreisangehörigen Städten durch Stärkung des Premiumproduktes neanderland STEIG gestützt werden. Daher sollen die nahe am neanderland STEIG gelegenen gastronomischen Betriebe eine Corona-Hilfe durch den Kreis Mettmann erhalten, um den neanderland STEIG und damit die Marke neanderland gezielt und nachhaltig zu stützen. Weiterlesen

NRW-Soforthilfe 2020 

Update vom 13.05.2020: Das Land NRW hat eine Ausweitung der NRW-Soforthilfe bekanntgegeben

Damit die NRW-Soforthilfe 2020 allen Kleinunternehmen in der Corona-Krise die erhoffte Unterstützung bringt, hat die Landesregierung eine schnelle, faire Vertrauensschutzlösung entwickelt. Denn nach dem Willen der Bundesregierung darf die Soforthilfe nur für laufende betriebliche Sach- und Finanzaufwendungen verwendet werden und nicht für den Lebensunterhalt. Damit Solo-Selbstständigen, die im März und April keinen Antrag auf Grundsicherung gestellt haben, daraus kein Nachteil entsteht, gewährt die Landesregierung ihnen für diese Monate einen indirekten Zuschuss von insgesamt 2.000 Euro.
Die getroffene Regelung zur NRW-Soforthilfe gilt auch für freischaffende Künstlerinnen und Künstler, die bis Ende April einen Antrag gestellt haben. Mit zusätzlichen Mitteln in Höhe von 27 Millionen Euro wird zudem die Unterstützung für freischaffende Künstlerausgeweitet: Das Mitte März aufgelegte Soforthilfeprogramm des Ministeriums für Kultur- und Wissenschaft wird auf 32 Millionen Euro aufgestockt. Bis zu 13.000 weitere Kulturschaffende erhalten damit einen Zuschuss für den Lebensunterhalt von 2.000 Euro für die Monate März und April.

Pressemitteilung des Landes NRW


Die Bundesregierung hat am 23.03.2020 umfangreiche finanzielle Hilfen für kleine Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen, Angehörige der Freien Berufe und Soloselbstständige beschlossen.

Die Landesregierung hat beschlossen, den Kreis der angesprochenen Unternehmen in den Maßnahmen des Bundes noch um die Gruppe der Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten zu erweitern.

Das Antragsformular ist seit dem 27.03.2020 auf der Website www.wirtschaft.nrw/corona online.

Weitere Informationen vom Bund und Land NRW unter folgendem Link: www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/coronavirus.html#id1694894 und www.wirtschaft.nrw/nrw-soforthilfe-2020.


Landtag verabschiedet NRW-Rettungsschirm und Nachtragshaushalt zur Abfederung der Corona-Krise am 24.03.2020. Informationen dazu finden Sie hier:

Informationen unter www.land.nrw/de/pressemitteilung/landtag-verabschiedet-nrw-rettungsschirm-und-nachtragshaushalt-zur-abfederung-der


Die Landesregierung NRW beschließt ein weitreichendes Kontaktverbot und weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Virus-Pandemie am 22.03.2020. Hierunter fallen auch Schließungen von weiteren Gewerbebetrieben.

Informationen unter www.land.nrw/de/pressemitteilung/landesregierung-beschliesst-weitreichendes-kontaktverbot-und-weitere-massnahmen-zur


Informieren Sie sich hier über neue Regeln, Maßnahmen, Verordnungen und Tipps der Landesregierung.

Fortschreibung zur Ergänzung zum Erlass zu kontaktreduzierenden Maßnahmen (17. März)

Ergänzung zum Erlass zu weiteren kontaktreduzierten Maßnahmen  (17. März)

 Informieren Sie sich hier über das Maßnahmenpaket "Ein Schutzschild für Beschäftigte und Unternehmen" der Bundesregierung.

Hier finden Sie Informationen zu arbeitsrechtlichen Auswirkungen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

Fragen zur Liquiditätssicherung

Eine aktuelle Übersicht bietet das Wirtschaftsministerium des Landes NRW.

Kredite zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen können durch die Bürgschaftsbank NRW (bis 2,5 Mio. Euro) und das Landesbürgschaftsprogramm (ab 2,5 Mio. Euro, auch Großunternehmen) gesichert werden. Auf den jeweiligen Internetseiten finden Sie weiterführende Informationen sowie Ansprechpartner.

Die Bürgschaftsbank ermöglicht eine 72-Stunden-Expressbürgschaft.

Kleine Unternehmen und Existenzgründer habe die Möglichkeit, aus dem Mikromezzaninfonds Beteiligungskapital von bis zu 75.000 Euro direkt bei der Kapitalbeteiligungsgesellschaft (KBG) in Neuss zu beantragen. Sicherheiten sind hierfür vom Unternehmen nicht zu stellen. Das führt nicht nur zur sofortigen Liquiditätsstärkung, sondern verbessert auch das Rating des Unternehmens und damit seine Kreditwürdigkeit. Hier finden Sie weitere Informationen zum Mikromezzaninfonds.

Sollten Sie sich nicht sicher sein oder allgemeine Informationen benötigen, hilft Ihnen die landeseigene Förderbank NRW.BANK gerne weiter: NRW.BANK-Service-Center: 0211 91741 4800

Die Förderberater der NRW.BANK informieren und beraten individuell und diskret über die Förderinstrumente des Landes NRW. Wichtig ist, sich so früh wie möglich zu melden, um gezielt und rechtzeitig alle Möglichkeiten auszuloten. 

Die KfW hat nun für kleine, mittlere sowie für große Unternehmen ein Sonderprogramm einführen. Informationen erhalten Sie auf der Website des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und bei der Hotline der KfW unter 0800 5399001.

www.foerderdatenbank.de/FDB/Content/DE/Pressemitteilung/2020/03/23-zusaetzliches-kfw-sonderprogramm.html

Die Bundesregierung beschließt weitergehenden KfW-Schnellkredit für den Mittelstand auf Basis des am 03.04.2020 von der EU-Kommission veröffentlichten angepassten Beihilfenrahmens. Weitere Informationen finden Sie hier.

Bei notwendigen Überbrückungsfinanzierungen sollte zudem zeitnah das Gespräch mit der Hausbank gesucht werden, denn die Vergabe von Bürgschaften, Haftungsfreistellungen und günstigen Krediten erfordert immer die Begleitung durch eine Hausbank.

Überblick über steuerliche Maßnahmen

Einen Überblick über wichtige steuerliche Fragen (FAQ) finden Sie hier

Zur weiteren Information verlinken wir das Schreiben des Landkreistages Nordrhein-Westfalen

Unbürokratische Hilfe für Gewerbetreibende der Stadt Haan:

Uns ist bewusst, dass durch die angeordneten Restriktionen in Zusammenhang mit der Coronakrise viele Gewerbetreibende in erhebliche finanzielle Not geraten werden und es bis zur Gewährung von staatlichen Hilfen unter Umständen noch einige Zeit dauern kann.

Die Stadt Haan wird daher ab sofort bei Anträgen auf Herabsetzung der Vorauszahlungen zur Gewerbesteuer ab dem 2. Quartal 2020 (Zahltermin 15.05.2020) zugunsten der Betroffenen ihren Ermessens- und Entscheidungsspielraum unbürokratisch weitestgehend auszunutzen. Auch bei Stundungsanträgen zu bereits festgesetzten und fälligen Gewerbesteuern soll großzügig verfahren werden. Hier ist jedoch weiterhin ein formeller Stundungsantrag zu stellen. Bitte beachten Sie dabei folgende Hinweise. Die Stundung soll dabei zunächst bis zum Jahresende 2020 zinslos erfolgen.

Bei Fragen können Sie sich an das städtische Steueramt unter 02129/911-222 wenden oder uns eine Mail schreiben an steueramt@stadt-haan.de


Fragen zum Kurzarbeitergeld

Erleiden Firmen in Deutschland durch die Folgen von Corona Auftragsengpässe, ist dafür ein Ausgleich über Kurzarbeitergeld (KUG) möglich. Die Zugangsvoraussetzungen wurden vom Bundestag erleichtert.

Informationen dazu finden Sie in diesem Handout für Arbeitgeber und auf der Seite der Arbeitsagentur.

Flyer KUG

Fragen zur Entschädigung für Personalkosten bei von Quarantäne betroffenen Beschäftigten 

Sollte wegen des Corona-Virus für Beschäftigte eine Quarantäne angeordnet worden sein, können Arbeitgeber für Arbeitnehmer bzw. Selbständige eine Entschädigung des Verdienstausfalls beantragen. Zuständig in Nordrhein-Westfalen sind der Landschaftsverband Rheinland (Regierungsbezirke Köln und Düsseldorf) und der Landschaftsverband Westfalen Lippe (Regierungsbezirke Arnsberg, Detmold und Münster). Insbesondere auf der Seite des Landschaftsverbandes Rheinland finden Sie umfangreiche Informationen zur Entschädigung des Verdienstausfalls.

Kein Verdienstausfall wird gewährt wegen Umsatzeinbußen infolge von Betriebs- und Schulschließungen oder Absagen von Veranstaltungen.

Kontakt zum Landschaftsverband Rheinland
LVR-Servicenummer: 0221 809-5444

Informationen der IHK zu Düsseldorf

Die IHK bietet allen betroffenen Mitgliedsunternehmen Unterstützung durch Informationen auf der Website, Experten-Wissen über Webinare zu relevanten Themen, sowie Beratung durch eine neue IHK-Hotline zu Corona-bezogenen Fragen: 0211 3557 666

Informationen des Handelsverbandes NRW

Hier finden Sie aktuelle Informationen des Handelsverbandes NRW.


Informationen für das Gastgewerbe

Die DEHOGA bietet Informationen zu den Corona-Folgen im Gastgewerbe.

Freiberufler und Freiberuflerinnen, Einzelunternehmerinnen und -unternehmer

Die Bundesregierung hat am 23.03.2020 umfangreiche finanzielle Hilfen für kleine Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen, Angehörige der Freien Berufe und Soloselbstständige beschlossen. Informationen dazu finden Sie auf der Seite des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie:

Die Landesregierung hat beschlossen, den Kreis der angesprochenen Unternehmen in den Maßnahmen des Bundes noch um die Gruppe der Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten zu erweitern.

Das Antragsformular ist seit dem 27.03.2020 auf der Website www.wirtschaft.nrw/corona online.

Die Landesregierung NRW plant den Beschluss des Bundes aufzustocken. Hiermit solle Unternehmen mit 10 bis 50 Beschäftigten Zuschüsse in Höhe von 25.000 € ausgezahlt werden. Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite des Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW unter www.wirtschaft.nrw/pressemitteilung/soforthilfen-fuer-kleine-unternehmen-nrw-ergaenzt-zuschuesse-des-bundes-um

Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland (VGSD) e.V.

Hier finden Sie aktuelle Informationen des Verbandes der Gründer und Selbstständigen Deutschland (VGSD) e.V..

Informationen für die Akteure der Kultur- und Kreativwirtschaft

Soforthilfe für freischaffende Künstlerinnen und Künstler durch die Landesregierung NRW beschlossen. Darüber hinaus werden die üblichen Regelungen bei Förderverfahren gelockert.

Informationen dazu auf der Seite vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW.

Auf der Informationsseite von CREATIVE.NRW finden Sie ständig aktualisierte Infos, die auf die Bedarfe der Kultur- und Kreativwirtschaft zugeschnitten sind.