Sprungziele
Inhalt

Liegenschaften & Grundstücke

An- und Verkauf von Grundstücken

Zur Flächenbevorratung kauft die Stadt landwirtschaftlich genutzte Grundstücke an.

An Privatgrundstücke angrenzende, nicht mehr benötigte Flächen, können an die anliegenden Grundstückseigentümer veräußert werden. Der Kaufpreis richtet sich nach der Nutzungsmöglichkeit. In diesem Falle sind die mit dem notariellen Vertrag verbundenen Kosten sowie die einer eventuell erforderlichen Vermessung vom Erwerber zu tragen.

Grundsätzlich veräußert die Stadt auch Wohnbaugrundstücke. Das Angebot ist jedoch sehr begrenzt und zurzeit stehen uns leider keine bebaubaren Grundstücke zur Verfügung. Sobald wir in diesem Bereich Grundstücke anbieten können, erhalten Sie hier die entsprechenden Informationen.

Wenn Sie Interesse an einem Baugrundstück haben, so merken wir Sie gerne vor. Sobald wir Grundstücke veräußern können, werden Sie von uns informiert, so dass Sie eine konkrete Bewerbung abgeben können.

Start des Auswahlverfahrens zur Bebauung des Bürgerhausareals

Die Verwaltung startet das Investorenauswahlverfahren für das ehemalige Bürgerhausgelände an der Düsselberger Straße in Haan-Gruiten. Die Beschlüsse, nach welchen Kriterien die Baufelder auf dem Gelände veräußert werden, wurden nach konstruktiven Beratungen bereits im letzten Jahr vom Rat der Stadt Haan gefasst. Zwischenzeitlich wurden Gutachten für die Festlegung der Mindestangebotspreise und Exposés für die beiden ersten Baufelder erstellt. Interessierte Investoren haben jetzt die Möglichkeit bis Anfang Juni Ihre Angebotsunterlagen zu erstellen und einzureichen.
Auf dem ehemaligen Bürgerhausgelände sollen insgesamt rund 100 Wohneinheiten entstehen. Neben Wohnungen für öffentliche geförderten und für preisgedämpften Wohnungsbau entstehen auch Eigentumswohnungen. Mit familienfreundlichen oder kleineren, seniorengerechten Wohnungen können Investoren zusätzlich punkten. Auch ein Anteil an barrierefreien und uneingeschränkt mit dem Rollstuhl nutzbaren Wohnungen muss berücksichtigt werden.

Die Verwaltung weist auf eine Besonderheit im Baufeld WA II hin. Dort muss in einem Gesamtkonzept die Einbindung eines Angebotes von Räumlichkeiten für Veranstaltungen. Nachbarschaftstreff oder Begegnung der Generationen entstehen.

Abgewickelt wird das Verfahren über die Vergabeplattform der Stadt.

Mit der Auswertung der Angebote, der Einbindung der Gremien und einer Entscheidung rechnet die Verwaltung im 2. Halbjahr. Bis dahin wird die Stadt eine Baustraße auf dem Gelände erstellen. Mit dem Baustart für die Wohnungen kann ab 2023 gerechnet werden.

Für weitere Auskünfte steht die Bauverwaltung unter der Mailadresse bauverwaltung@stadt-haan.de oder per Telefon 02129 911-310 zur Verfügung.

Kontakt

Bauverwaltungsamt

Alleestraße 8
42781 Haan

Verpachtung und Gestattung städtischer Grundstücke

Die Stadt verpachtet Flächen, die als Garten- und Grünland, Weide- und Ackerland genutzt werden können.

Die Ackerflächen sind in der Regel an die örtlichen Landwirte verpachtet.

Städtische Flächen, die an Privatgrundstücke angrenzen, können von den jeweiligen Eigentümern angepachtet werden, wenn diese nicht für öffentliche Zwecke zur Verfügung stehen müssen. Eine entsprechende Anfrage werden wir kurzfristig mit den betroffenen Abteilungen im Hause klären.

In bestimmten Fällen gestattet die Stadt auch die Nutzung städtischer Flächen für einen begrenzten Zeitraum. Hierzu zählen die Lagerung von Baumaterialien oder die Pflege einer an das Privatgrundstück angrenzenden Grünfläche. Je nach Art der Nutzung ist hierfür ein Entgelt zu zahlen.

Bestellung und Verwaltung von Erbbaurechten

Ein Erbbaurecht ist das Recht an einem Grundstück, welches die bauliche Nutzung über einen befristeten Zeitraum garantiert. Die Laufzeit kann zwischen den Vertragsparteien frei vereinbart werden. Sie richtet sich in der Regel nach der durchschnittlichen Lebensdauer des auf dem Grundstück errichteten Gebäudes und beträgt bei Wohnbaugrundstücken in der Regel 99 Jahre. Für das Erbbaurecht zahlt der Erbbauberechtigte einen jährlichen Erbbauzins.

Neue Erbbaurechtsverträge werden derzeit nur selten abgeschlossen. Diese beziehen sich dann auf öffentliche Nutzungen wie Kindergärten etc.

Die Erbbauberechtigten können bei der Stadt jederzeit einen Antrag auf Erwerb des Grundstücks stellen. Auch die Genehmigungen für die Veräußerung oder die Belastung des Erbbaurechts können hier beantragt werden.

Löschung von Grundbuchrechten

In privaten Grundbüchern können Rechte zu Gunsten der Stadt Haan eingetragen sein. Hierbei handelt es sich vorwiegend um Rechte für Kanalleitungen, Wegerechte, Vorkaufsrechte und Rückauflassungsvormerkungen.

Oftmals verbleiben Kanal- und Wegerechte durch Grundstücksteilungen auf Grundstücken bestehen, obwohl sie gegenstandslos geworden sind.
Hierfür kann schriftlich eine Löschungsbewilligung beantragt werden. Die Gebühr für die Erteilung beträgt 25,00 Euro.

Ist ein Grundstücksverkauf beabsichtigt, wendet sich der beauftragte Notar in der Regel an die Stadt, um noch eingetragene Vorkaufsrechte oder Rückauflassungsvormerkungen zu löschen.

Bestellung von Grundbuchrechten

Bei der Verlegung neuer Kanalleitungen kann es erforderlich werden, diese teilweise auf Privatgrundstücken zu verlegen. Um den Betrieb der Leitung dauerhaft zu sichern, ist es erforderlich das betroffene Grundstück mit einem dinglichen Recht im Grundbuch zu belasten. Hierfür erhält der betroffene Grundstückseigentümer eine Entschädigung.