Denkmal-Eintrag A0124 : Bahnhofsgebäude

Eingetragen am:
26.05.1993

Straße:
Eisenbahnstraße 2

Gemarkung:
Haan Flur: 33 Flurstück: 283


Beschreibung

Am 25.09.1867 wurde die Eisenbahnlinie Opladen - Haan - Gruiten - Elberfeld eröffnet, welche bis zum 01.02.1872 schrittweise bis Mühlheim, Deutz und Köln erweitert wurde.
Das Bahnhofsgebäude Haan wurde 1907 erstellt. In diesem Gebäude spiegeln sich die damals modernen Formen wider: in einer schlichten, jedoch symmetrischen Baugruppierung des mittelrisalitartigen Vorbaus für den Eingang und den beiden halbrunden seitlichen Treppentürme.
Im Gegensatz zum Hauptbaukörper mit den schlichten Satteldächern heben den Eingang ein Mansarddach und der korbbogigen Eingangstür und die Türme Korbbogenöffnungen und Okuli, über denen sich ein breites Gesims in den Grundrißformen des polygonalen Daches ausbildet, hervor. Trotz der deutlich zeitgemäßen Architektur griff man bei der Fassadengestaltung jedoch auf Gestaltungsgrundsätze durch Verschieferung und historische Fensterformen zurück, die bereits die Bergisch-Märkische Bahn aufgestellt hatte.

Der Einschnitt beim Bahnhof Haan ließ die seltene Tieflage der Bahnsteige entstehen.

Auch die Aufmerksamkeit, die man dem Bahnhofsvorplatz in der Zeit nach der Jahrhundertwende widmete, spiegelt sich in Haan in bescheidenem, doch offensichtlichem Maße in der Vorfahrt wider.

In den Details ist das Empfangsgebäude unberührt geblieben und die Veränderungen auf der Gleisseite halten sich in einem vertretbaren Rahmen.

Merkmale

Das genannte Objekt ist ein Baudenkmal gem. §2 (2) DSchG.

Es ist bedeutend für
  • die Geschichte des Menschen
  • Städte und Siedlungen
  • die Entwicklung der Arbeits- und Produktionsverhältnisse

Die Erhaltung und Nutzung des Baudenkmals liegt aus
  • künstlerischen
  • wissenschaftlichen
  • städtebaulichen
Gründen im öffentlichen Interesse.

Bildübersicht:

Bild: A0124_1 Bild: A0124_2 Bild: A0124_3 Bild: A0124_4 Bild: A0124_5 Bild: A0124_6

Bild: A0124_DGK